Intelligent motion solutions

Preise & Auszeichnungen



Seit ihrer Gründung 2006 konnte sich die ITBB GmbH in verschiedenen Forschungsprojekten über Auszeichnungen freuen.

Projekte

Seit unserer Gründung 2006 setzen wir uns dafür ein, die Mobilität von Menschen zu verbessern.
In diesem Bereich haben wir an drei von der Europäischen Union und dem Land NRW geförderten Projekten gearbeitet und Auszeichnungen gewonnen.

·        PROREOP (2007 – 2008)
·        REHABX (2012 – 2015)
·        RehaBoard (2017 – 2020)

Projekt RehaBoard

Ziel:
Ziel ist die Gestaltung sinnvoller, innovativer und auf den Patienten zugeschnittener “Multi”-Therapien, sodass die Therapieerfolge die Teilhabe der Patienten am gesellschaftlichen Leben deutlich verbessern.

Projektergebnis
Das Konsortium entwickelte erstmals neue interdisziplinäre, ganzheitliche Behandlungsaspekte für die Therapiesteuerung bei Gangstörungen nach Schlaganfall (“RehaBoard-E”).
Die geschieht mittels einer computergestützten Assistenzumgebung für die synergetische Behandlungsplanung (RehaBoard-X) zur Ideenfindung und Objektivierung mittels klinisch maßgeschneiderter Tools wie 3D-Visualisierung und “Was-Wenn”-Simulationen.

Das Konsortium:

  • ITBB GmbH (Konsortialführer)
  • Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Düsseldorf
  • Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Universitätsklinikums Essen
  • Fachklinik Rhein-Ruhr MediClin in Essen
  • Department für angewandte Gesundheitswissenschaften der Hochschule für Gesundheit Bochum
  • Lehrstuhl für Mechanik und Robotik der Universität Duisburg-Essen

Laufzeit:
Beendet am 31.10.2020

Förderer:
Europäischen Union und das Land NRW

Presseartikel:

EU-Projekt ReHabX

Ziel:
Verbesserung der Mobilität von Schlaganfallpatienten.

Projektergebnis:
Das Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen und die ITBB GmbH konnte einen vorwettbewerblichen Prototypen eines Softwaretools entwickeln. Diesen können Ärzte, Physiotherapeuten und Hilfsmittelversorger nutzen , um durch quantitativ und objektiv validierte Kriterien die geeignetsten Behandlungsmaßnahmen für die personalisierte Rehabilitation von Schlaganfallpatienten zu finden.

Das Konsortium:

  • ITBB GmbH (Konsortialführer)
  • Spezialisten für Bewegungssimulation der Universität Duisburg-Essen
  • Spezialisten der Klassifikation und Maßnahmenauswahl von pharmakologischen Therapien der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
  • Spezialisten für Othesen und Übungen der Fachklinik Rhein-Ruhr für Herz/Kreislauf und Bewegungssystem GmbH & Co.KG.

Laufzeit
07.2012 – 03.2015 (33 Monate)

Förderer:
Europäischen Union und das Land NRW

Presseartikel & Projektposter:

EU-Projekt PROREOP

Ziel:
Entwicklung von Methoden zu Optimierung von orthopädischen Operations- und Rehabilitationsmaßnahmen.

Konzept:
Kombination von Ganglabor-Messungen mit MRT- und Röntgenaufnahmen um ein Patientenspezifisches Computermodell zu erhalten. Dieses bildet den menschlichen Bewegungsapparat nach und ermöglicht eine umfassende Bewegungssimulation.
Durch eine abschließende, an den klinischen Alltag, angepasste Aufbereitung der Rohdaten, können die Ergebnisse von dem praktizierenden Arzt bewertet werden. Zu der Nachbearbeitung gehört eine Vorverarbeitung der Ergebnisse, sowie die Bereitstellung einer nach medizinischen Kriterien ausgelegten Benutzeroberfläche und eine dreidimensionale Visualisierung.

Projektergebnis:
Das Ergebnis des Projektes war ein vorwettbewerblicher Prototyp für ein neuartiges Diagnosesystem.
Dieses Diagnosesystem wurde weiterentwickelt und wird seid 2015 unter dem Namen MobileBody® als kommerzielles Produkt vertrieben.

Das Konsortium:

  • ITBB GmbH (Konsortialführer)
  • Universität Duisburg-Essen

Zeitraum:
02.2007 – 06.2008 (16 Monate)

Förderer:
Europäischen Union und das Land NRW

Erfahren Sie Hier mehr über MobileBody®: